Michael Helm

Programme

Helms Programme umfassen neben der Darstellung von Leben und Werk großer Schriftsteller auch die Vorstellung ausgewählter Geschichten und die Präsentation eigener Werke. Dies alles in einem ansprechenden, kommunikativen Ambiente.

Dagmar Höner, Neue Westfälische

Krimi

Teuto-TodKriminell – verboten – anders!

Über den alltäglichen Wahnsinn zwischen bedrohlicher Realität und Paranoia
Zwei etwas andere Krimierzählungen von Michael Helm: Ob in finsteren U-Bahnschächten oder in der düsteren Atmosphäre einer nächtlichen Tankstelle an der A2, die Angst vor dem Ungeheuerlichen wird sich an diesem Krimiabend nicht vermeiden lassen.  (Infos»)

 

märchen

Die Quelle des VergessensDie Quelle des Vergessens

Erwachsenenmärchen über das Vergessen & Erinnern von Michael Helm
»In Anlehnung an die Sagenwelt der Dolomiten, die der Autor selbst schon oft bereist hat, erschafft er in seiner Erzählung eine kleine fantastische Welt, die die Augen für Neues öffnet und auch die Realität in andere Perspektiven rückt.« (NW) (Infos»)

 

Humorvolles

Christian Morgenstern

Galgenlieder

oder: Wie man die Welt auf den Kopf stellt
Ein verrückt-heiterer Christian Morgenstern Abend, der Horizonte verbiegt und Blickwinkel erweitert. Gedichte von Palmström, Korf und andern schrägen Galgenbrüdern, ausgewählt und gelesen von Michael Helm. (Infos»)

Morgennatz & Ringelstern

Die verdrehte Welt zweier Wortakrobaten
Joachim Ringelnatz und Christian Morgenstern waren zwei der bekanntesten Wortakrobaten in der deutschen Lyrik. Wer kennt sie nicht (Infos»)

Kurt Tucholsky

Wer war Kurt Tucholsky?

Ein Leben zwischen 5 Pseudonymen
Wer waren eigentlich Theobald Tiger, Ignaz Wrobel, Kaspar Hauser und Peter Panter? Wer war vor allem Kurt Tucholsky, der unter diesen Pseudonymen veröffentlichte? Michael Helm wird einen Blick auf diese verschiedenen Persönlichkeiten werfen, die sich teils sehr unterschiedlich gebärdeten. (Infos»)

Rheinsberg

Ein Bilderbuch für Verliebte
»Nachmittags lagen sie im Boot. Der Himmel war klar, noch einmal gab der Sommer seine Wärme. (…) Eine Reihe leuchtender Tage – das kommt nie wieder! Heiter Glück verbreiten! – Wir wollen uns Erinnerungen machen, die Funken sprühen!« (Infos»)

Mark Twain

Geschichten eines Weltenbummlers

Von ungestrichenen Zäunen, verkehrt gehenden Uhren, seltsamen Europäern und von der deutschen Sprache, ausgewählt und gelesen von Michael Helm. (Infos»)

Miguel de Cervantes

Don Quijote – Ritter von der traurigen Gestalt

Ein großes Stück Weltliteratur zum 400. Todestag des Miguel de Cervantes

Don QuijoteDon QuijoteEine schlotterige Gestalt mit geflicktem und gemogeltem Rüstzeug – jedoch hoch zu klapprigem Rosse; an seiner Seite ein rundlicher bauernschlauer Kerl auf seinem Esel – der den realen Boden nie weit entfernt unter seinen Füßen weiß. Diese zwei unglaublichen Gestalten reiten seit mehr als 400 Jahren durch die Welt der Bücher, Filme, Gemälde, Comics und über die Bühnen – ein fahrender Ritter und sein Schildknappe. Das lustig-tragische Bild dieses ungleichen Paares ist so prägend geworden, wie die Namen der beiden: Don Quijote und Sancho Panza. (Infos»)

Joachim Ringelnatz

Überall ist Wunderland

Ein bunter Ringelnatzabend
Stundenlang auf einen Bumerang zu warten, von dem niemand weiß, ob er je zurückkehrt, ist vielleicht wenig vergnüglich, es sei denn, man hört so etwas in humorvoller Weise aus der Feder eines Dichters namens Joachim Ringelnatz. (Infos»)

Morgennatz & Ringelstern

Die verdrehte Welt zweier Wortakrobaten
Joachim Ringelnatz und Christian Morgenstern waren zwei der bekanntesten Wortakrobaten in der deutschen Lyrik. Wer kennt sie nicht (Infos»)

Wilhelm Busch

Schein & Sein

Ein vergnüglich heiterer Wilhelm Busch Abend
Keine Frage, man kennt eher die beiden Lausbuben, die mit den sieben Streichen! Aber nicht allein um die soll es gehen. Oftmals scheinen wir viel Gehörtes zu kennen – kennen es von außenwärts – aber was noch alles dahinter steckt …? (Infos»)

Gemischtes

Beziehungskisten

Michael Helm wirft einen pragmatischen Blick in die Beziehungskiste,

wie auch immer geschmückt sie uns daherkommen mag. Da streitet ein Ehepaar ein letztes Mal um die Pointe eines Witzes, bevor es dann nie wieder streitet. Da ist von verpatzten Hochzeiten im Tierreich, von Leidenschaften bei Permafrost, von Lust und Liebe und fortwährenden Leiden die Rede. (Infos»)

Klassiker & Moderne Klassiker

Max von der Grün

Ein Bild von Eintracht und Verlorenheit

Erzählungen und Prosaauszüge
Es sind die Menschen in den Erzählungen Max von der Grüns, die beeindrucken. Menschen, die uns täglich auf der Straße begegnen könnten. 1926 in Bayreuth geboren, später jedoch Wahldortmunder, hat er wie kein anderer die Geschichten dieser Menschen erzählt und Bilder von Eintracht, aber auch Verlorenheit geschaffen. (Infos»)

Heinrich Heine

Ein Dichter mit Ecken und Kanten

Das Leben und Werk Heinrich Heines
Kaum einer wurde so häufig vertont, besungen, verachtet und geliebt wie Heinrich Heine. Aber Heine ist nicht allein der Dichter der Loreley. Vor allem ist er der deutsche Dichter der ins Pariser Exil gehen musste, weil nicht nur seine Bücher in Preußen, sondern auch seine Anwesenheit dort unerwünscht waren. (Infos»)

Heinrich Heine – Leben und Werk in drei Teilen

Vom Romantiker zum großen Europäer und von der Matratzengruft zu Paris
Teil I – Harry und die Romantik | Teil II – Ein Leben im Exil | Teil III – Aus der Matratzengruft zu Paris (Infos»)

Deutschland. Ein Wintermärchen

Heinrich Heines berühmtestes Gedicht
Michael Helm liest aus Heines bekanntem Versepos. Die literarische Reise führt Heinrich Heine von Köln durch den Teutoburger Wald über Minden nach Hamburg. Doch ist das Wintermärchen kein klassischer Reisebericht in Versform. (Infos»)

Die Harzreise

Eine literarische Harzwanderung auf den Spuren Heines, Eichendorffs und anderer harzreisender Dichter
Der Brocken. Kein deutscher Berg wurde von Literaten so häufig bewandert und besungen wie er. Romantisch beschreibt Eichendorff seine Reise auf Schusters Rappen. In beißender Satire unternimmt Heine seine literarische Studentenreise. Goethe besuchte den Harz für seine Naturerkundungen und auch Hans Christian Andersen hat sich auf den Weg zum deutschen Berg gemacht. (Infos»)

Franz Kafka

Erzählungen des Franz K.

Ausgewählte Prosa interpretiert von Michael Helm
Kafka gehört zu den bedeutenden Erzählern des 20. Jahrhunderts. Viele seiner Werke blieben Fragmente, dennoch zählten sie bereits früh zu den modernen Klassikern der deutschen Erzählkunst: »Der Prozess«,  »Das Schloss« und seine Erzählung von der ungeheuren Verwandlung Gregor Samsas. (Infos»)

Die Verwandlung

Die berühmte Erzählung, gelesen von Michael Helm
»Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt.« So beginnt die wohl bedeutendste  Erzählung von Kafka. Der Alltag eines Handlungsreisenden wird entfremdet und nahezu zerrissen, durch ein Ereignis, das sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. (Infos»)

Der Prozess

Aus dem Romanfragment von Franz Kafka
»Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.« So beginnt ein Stück Weltliteratur, das an Brisanz bis heute nichts verloren hat. So beginnt Franz Kafkas Prozess. (Infos»)

Georg Trakl

»Es schwankt der rote Wein an rostigen Gittern«

Gedichte in Herbstfarben von Georg Trakl

Er war der Dichter des Herbstes, der dunklen Farben und des Abends. Seine Gedichte haben einen ruhigen, einen unvergänglichen Klang, obwohl sie häufig von Vergänglichkeit sprechen. Es sind die leisen Töne des Verfalls; in seiner Lyrik, wie in Georg Trakls Leben. (Infos»)

Stefan Zweig

Schachnovelle

Die bekannteste Novelle des österreichischen Schriftstellers
Stefan Zweigs fesselnde Novelle ist die Geschichte einer Schachpartie. Auf einem Passagierdampfer, unterwegs von New York nach Buenos Aires, fordert ein übermütiger Millionär den amtierenden Schachweltmeister Czentovic zu einer Partie heraus. Es scheint unmöglich, das Spiel zu gewinnen. (Infos»)

 

Georg Büchner

»Puppen sind wir …«

Ein Georg Büchner Mosaik
Wegen seiner politischen Haltung musste er seinerzeit fliehen. Heute setzt man ihn gerne auf die Standarte des kritischen Denkens. Wer war dieser junge Dichter zu Goethes Zeiten, der so ganz anders schrieb und dachte? Was war das für eine Zeit, in der er Friede den Hütten und Krieg den Palästen propagierte? (Infos»)

Rainer Maria Rilke

Der Panther

Die Wortgemälde Rainer Maria Rilkes
Michael Helm gestaltet die Lesung zu Rainer Maria Rilke wie den Besuch einer Ausstellung, als einen Gang durch die Galerie seines Lebens und Schaffens: Gedichte wie Gemälde – Lebenswege und Räume – hier ein Zitat, dort einige Auszüge aus Briefen und Prosastücken. (Infos»)

Novalis

Der Traum von der blauen Blume

Aus dem Leben und der romantische Poesie des Friedrich Freiherr von Hardenberg

Die blaue Blume der Romantik; diese seltene, zarte Blume, die man wehmutsvoll sucht, weil man sie einmal im Traum gesehen hat: Das ist das Motiv im Werk und Leben des Dichters der frühen Romantik, Novalis. Er ist der dt. Dichter, der die Poesie der Nacht heraufbeschwor. (Infos»)

Johann Wolfgang von Goethe

Goethe in Arkadien

Die Italienreise von Karlsbad nach Sizilien und die Wende Goethes zum Klassiker
Verona – Venedig – Ferrara – Rom! Die Reise nach Italien ist eine Reise in die Vergangenheit und gleichsam ein künstlerischer Aufbruch. »In Rom hab´ ich mich selbst zuerst gefunden«, schreibt Goethe euphorisch am 14. März 1788 in einem Brief. Michael Helm liest Auszüge aus der Italienischen Reise und stellt diese in den Kontext von Goethes Leben und Schaffen. (Infos»)

Die Leiden des jungen Werther

Aus dem Briefroman von Johann Wolfgang Goethe
Es ist das populäre Werk seiner Zeit. Junge Menschen kleideten sich wie Werther, wollten ihm nachempfinden und -denken. Der Briefroman machte einen namenlosen Dichter über Nacht berühmt. Dabei ist es nur die Geschichte einer unglücklichen Liebe zwischen Werther und Lotte, aber das Stürmische und Drängende in der Erzählung ist weit über die damalige Zeit hinweg jung geblieben. (Infos»)

Goethe & Schiller – Eine Freundschaft?

Dreiteiler zum Leben & Werk der beiden Ausnahmedichter
Es sind zwei schillernde Namen der deutschen Literatur: Johann Wolfgang Goethe (1749-1832) und Friedrich Schiller (1759-1805). Zwei Dichter, die gemeinsam unsere Kultur geprägt haben. Vereint stehen sie wie antike Monumente vor dem Weimarer Nationaltheater. Wer den einen betrachtet, denkt auch an den anderen. (Infos»)

Teil I – Sturm & Drang. Bewegte Jugendjahre. | Teil II – Begegnungen. Wege zweier Dichter. | Teil III – Zwei Klassiker. Eine Dichter-Freundschaft?

Friedrich Hölderlin

Zwei Hälften des Lebens

Aus dem Leben und Werk des Dichters
»Hälfte des Lebens« heißt eines der bekanntesten Hölderlin Gedichte. Die zwei Hälften des Lebens des deutschen Lyrikers, der am 20.03.1770 geboren wurde, stehen unter verschiedenen Vorzeichen. (Infos»)

Friedrich Schiller

»Was wir als Schönheit hier empfunden«

Friedrich Schiller – Ein Dichter und Denker
Schiller ist schön – spannend – inspirierend … Und Schiller ist vor allem mehr, als der Dichter der Glocke, der Bürgschaft und Co. Michael Helm schätzt ihn als den Dramatiker, der unvergessliche Figuren für die Bühne schuf: Wilhelm Tell, Franz Moor, Maria Stuart. (Infos»)

Goethe & Schiller – Eine Freundschaft?

Dreiteiler zum Leben & Werk der beiden Ausnahmedichter
Es sind zwei schillernde Namen der deutschen Literatur: Johann Wolfgang Goethe (1749-1832) und Friedrich Schiller (1759-1805). Zwei Dichter, die gemeinsam unsere Kultur geprägt haben. Vereint stehen sie wie antike Monumente vor dem Weimarer Nationaltheater. Wer den einen betrachtet, denkt auch an den anderen. (Infos»)

Teil I – Sturm & Drang. Bewegte Jugendjahre. | Teil II – Begegnungen. Wege zweier Dichter. | Teil III – Zwei Klassiker. Eine Dichter-Freundschaft?

Annette von Droste-Hülshoff

Durchwachte Nacht

Ein lyrischer Abend aus dem Leben & Werk der westfälischen Dichterin
Sich als Dichterin in einer von Dichtern dominierten Szene der Literatur Gehör zu verschaffen, war zu ihrer Zeit weder selbstverständlich noch einfach. Das sie im gesellschaftlichen Kontext einer westfälischen Adelsfamilie einer ganz anderen Rolle gerecht werden sollte und sich den gegebenen Konventionen widersetzen musste, ist eines der Spannungsfelder, in dem sie sich Zeit ihres Lebens bewegte. (Infos»)

Die Judenbuche

Eine Novelle aus dem gebirgichten Westfalen
Die Lesung zur westfälischen Dichterin Annette von Droste-Hülshoff von Michael Helm widmet sich ihrem bekanntesten Prosastück und einem berühmten Mordfall. Wären alle Geschichten, die von einem Mord handeln, Krimis, dann könnte man „Die Judenbuche“ wohl als einen solchen bezeichnen. (Infos»)

Theodor Storm

Der Schimmelreiter

Auszüge aus der Novelle von Theodor Storm
Er war ein Meister der Stimmungsnovelle. Unvergleichlich ist seine Schilderung der rauen norddeutschen Landschaft sowie der Eigenarten und sozialen Geflechte, der sich in ihr behauptenden Menschen. Der Schimmelreiter (1888) gilt als Höhepunkt der Prosa Storms. (Infos»)

Reise

Ab durch die Mitte

Eine literarische Wanderung quer durch Deutschland
Am Anfang war die Idee, ein Spleen. Das alles scheint unmöglich! Allein die Vorstellung: quer durch Deutschland, 1800 km zu Fuß, durch 5 Bundesländer; die vielen Orte, Landschaften, Menschen. Dann tut man es, Schritt für Schritt, Kilometer für Kilometer …; und überrascht sich selbst. Kein Gedanke eines Spleens – nur Neugier! (Infos»)

Literarische Wanderungen NRW

Ruhr Tour

Von Duisburg auf den Kahlen Asten
Die erste Wanderung – die Ruhr Tour – führt vom Rhein in Duisburg auf den Kahlen Asten ins Sauerland. Michael Helm erzählt die Geschichten einer Industrieregion in ihren ganz verschiedenen Facetten, entlang des Flusses, der sich quer durch unser Bundesland schlängelt. (Infos»)

Eifel Tour

Von Römern, Rur und romantischer Natur
Michael Helm wandert mit Ihnen durch eine der abwechslungsreichsten Regionen NRWs: durch die Eifel. Zwischen historischen Städten – der Kaiserstadt Aachen und der römischen Festung Trier – erstreckt sich eine Landschaft in all ihrer geologischen Vielfalt, idyllischen Natur und mittelgebirgigen Schönheit Deutschlands. (Infos»)

»Das ist der Teutoburger Wald«

oder: Über den Herrmann durch Ostwestfalen
»Das ist der Teutoburger Wald, den Tacitus beschrieben,« ruft Heinrich Heine aus, als er mit der Chaise hier eintrifft. Was Michael Helm ausrief, als er zum ersten Mal nach Ostwestfalen-Lippe reiste und den Teutoburger Wald sah, das will er erst am Abend der Lesung verraten. Im Gegensatz zu Heine ist er jedoch elf Jahre lang in der Widukindstadt Enger geblieben. (Infos»)

Münsterland Tour

Die Lesung ist in Planung

Metropolen und Regionen Europas

Lissabon – Stadt zwischen den Welten

Literarische Ansichten der portugiesischen Stadt am Meer
»Diese Stadt liegt am Rande des Wassers; man sagt, dass sie aus Marmor gebaut ist«, schrieb Charles Baudelaire. Andere nennen sie die Stadt des Lichts, manche beschreiben sie in der melancholischen Melodie eines Fadogesanges. (Infos»)

Ewige Stadt – Rom

Ein literarischer Spaziergang durch Jahrtausende
Nichts währt ewig, so heißt es. Dieses geflügelte Wort mag stimmen, gilt jedoch bestimmt nicht für Rom. Aber welches Bild der »Ewigen Stadt« hat man vor Augen, wenn man an sie denkt? (Infos»)

Paris – Ein Fest fürs Leben

Literarischer Spaziergang an der Seine
Michael Helm flaniert in ausgewählten Texten verschiedener Autoren und eigenen Impressionen an den Seine-Ufern der französischen Capital. Er schildert die nächtliche Ankunft in der Stadt der Lichter als ein poetisches Schlendern entlang ihrer Brücken bis zur Île de la Cité, der Wiege dieser alten europäischen Metropole. (Infos»)

Sizilien

Von Selinunte nach Taormina
Eine literarische Inselrundreise durch die Zeit
Michael Helm reist mit Ihnen auf den literarischen Spuren einer sagenumwobenen Insel im Mittelmeer. Er erzählt vom Trojaheimkehrer Aeneas, vom Leben der Griechen auf der Insel und was uns die alten Zeiten aus den Tempelruinen in Selinunte und Agrigento auch heute noch zuflüstern. (Infos»)

Mythen der Antike

Eine Reise in die Vergangenheit Europas, in alten Geschichten und uralten Motiven
Prometheus, Iphigenie, Orestis, Medea; selbst die Namensgeberin unseres »alten Kontinents« Europa ist antiken, griechischen Ursprungs. In der Sprache verwendet man fast beiläufig antike Motive, manchmal ohne, dass es einem bewusst wird. (Infos»)

Europa im Herzen

Ein literarisches Statement für eine alte Idee

Ein buntes Programm mit Texten von Heine, Tucholsky, Gryphius, Ringelnatz, Einhard, Alkuin u.a.

Weltkarte Mosaik LissabonKarl der Große hatte seine Idee von Europa, wenn er sich das auch noch anders vorstellte, als wir heute. Die Probleme, die weise Köpfe an seinem Hof in Aachen zu meistern hatten, waren unseren jedoch nicht unähnlich. So sind Einhard und Alkuin zu Vordenkern unseres gemeinsamen Europas geworden. Aber auch ein Amerikaner entdeckte einst schmunzelnd Europa für sich: In Venedig stürzte er einen Gondoliere fast über Bord, weil der zu schräg sang. Dann wollte er die deutsche Sprache erlernen, aber er verirrte sich zwischen den Schachtelsätzen. (Infos»)

Sonstiges

Die Zeit vergeht …

Tempus fugit – amor manet. `Es flieht die Zeit – die Liebe bleibt.´

So ein lateinisches Sprichwort. Auch die Lesung Michael Helms wird Ihnen mal sinnlich leise und langsam, mal vergnüglich leichtfüßig, ja kurzweilig vergehen. Da flaniert ein Mann einsam durch die nächtlichen Pariser Gassen, zwischen einer alten Liebe und einer neuen Sehnsucht. (Infos»)

 


Ich bedanke mich bei meinem Freund und Fotografen Jürgen Escher für die Porträt- und Live-Aufnahmen.