Michael Helm

Kultur & Schule

Projekte an Schulen
Jungenleseförderung »Lesescouts« in den Jahrgängen 8 – 10 der Sek. I

Lesescouts

Die Jungenleseförderung basiert auf einem Konzept, das mit Jungen des 8. Jahrganges beginnt. Die Jungen lernen in einer Kleingruppe (8 – 12 Schüler) Texte und Passagen aus der Jugendliteratur kennen, vornehmlich zu Beginn aus dem Bereich der Fantasyliteratur. Sie lernen mit ihrer Stimme bewusster umzugehen und zu spielen, um den jeweiligen Figuren der Texte einen künstlerischen Ausdruck zu geben. Unterschiedliche Varianten und Rollen werden dabei spielerisch erprobt. Die Herangehensweise soll sich deutlich vom Schulalltag abheben.

Auftritte

Selbstbewusstsein bekommen die Jungen vor allem durch Auftritte, die über die bekannte Schulsituation hinausgehen. Das können Auftritte vor Leseanfängern der Grundschulen sein (in Kooperation mit Büchereien od. Grundschulen) oder nach einem Projektjahr auch Abendveranstaltungen vor interessiertem Publikum auf Kleinkunstbühnen oder in anderen passenden Räumlichkeiten.

Kontinuität bis zur 10. Klasse

Im zweiten und dritten Projektjahr (Jahrgänge 9 + 10) können bereits ausgewählte Texte der »Erwachsenenliteratur« thematisiert werden. Die Jungen sollten weiterhin einen Bezug zu den Texten haben. Das können z. B. Erzählungen von Hemingway, Tucholsky, Mark Twain, Poe oder anderen sein. Lyrik kann je nach Gruppe eine Rolle spielen oder das Interesse einiger Jungen selbst Texte zu verfassen. Eigene Texte können später auch für den Vortrag eingeübt werden. Am Ende eines jeden Schuljahres stehen entsprechende Auftritte.

Ziel

Ein Fortschritt der Jungen ist erkennbar: In künstlerischer Hinsicht, was den Umgang mit der eigenen Stimme betrifft, (besonders im Alter, da sich die Jungenstimme noch stark verändert), ebenso, wie im Punkte der Stärkung des Selbstbildes der Jungen, die während des Projektes erfahren, dass Lesen und Rezitieren Spaß macht. Dies fördert einen spielerischen und künstlerischen Umgang mit Literatur.

Projekte

Im Augenblick laufen drei Schulprojekte, gefördert vom Kultur-und-Schule-Programm des Landes NRW, sowie von den entsprechenden Gemeinden und Kommunen und weiteren Koopertaionspartnern wie Bibliotheken:

 

1. Olof-Palme-Gesamtschule Hiddenhausen in Kooperation mit der Gemeindebücherei Hiddenhausen (seit 2009)

2. Erich Kästner-Gesamtschule Bünde (seit 2013)

3. Holzkamp-Gesamtschule Witten in Kooperation mit der Stadtbibliothek Witten (seit 2016)

Ähnliche Projekte

 

1. Evangelisches Gymnasium Werther

Seit dem Schuljahr 2015/16 findet dort ein Lesescoutprojekt auch für Mädchen statt. Das Projekt basiert auf dem gleichen Ansatz und findet in Kooperation mit der Stadtbibliothek Werther statt, freundlich unterstützt durch die örtliche Sparkasse.